Willkommen
Über uns
Unser Team
So erreichen Sie uns
News
RJCB-AKTUELL
RJCB-YouTube
WebCam Tokyo
Impressum
OM Willi Biermann verstorben
 
Am 14. Januar 2015 ist unser langjähriges Mitglied, Willi Biermann, im Alter von nur 66 Jahren überraschend von uns gegangen. Willi gehörte im Jahr 1966 zu der Gruppe der Briloner Gymnasiasten, die den Radio-Japan-Club-Brilon ins Leben riefen. Schon damals während der Schulzeit entwickelte er ein starkes Faible für den Rundfunkfernempfang und war wie seine Mitgründer besonders an Japan, seiner Geschichte und Kultur interessiert. Seinem Hobby blieb er während seiner Ausbildungs- und Berufszeiten immer treu. Auch durch seine langjährige und letztlich nicht heilbare Erkrankung ließ er sich nicht bezwingen, im Gegenteil, Willi nahm mit positiver Einstellung am Leben teil. Er zog sich nicht zurück, sondern engagierte sich privat und nicht zuletzt auch in seinem geliebten Radiohobby.
 
Abgesehen von den letzten Jahren war Willi Zeit seines Lebens als Vorstandsmitglied des RJCB aktiv. Über Jahrzehnte führte er die Clubkasse als anerkannter Kassenwart. Gerne beteiligte er sich trotz seiner Erkrankung an nahezu allen Clubtreffen des RJCB.
 
Mit Willi Biermann verliert der RJCB, verlieren wir alle einen aufrechten Mitstreiter, der sich von der Gründung bis heute um den RJCB verdient gemacht hat. Da wir uns immer als Familienclub gesehen haben, verlieren wir nicht zuletzt auch einen lieben Freund.
 
Das Ableben von Willi Biermann löst in uns tiefe Bestürzung aus. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren und sprechen seiner Frau Ilse, die ihn immer mit ganzer Kraft unterstützt hat, unsere tiefe Anteilnahme aus.
 
Reinhard Reese
Clubleiter RJCB
 
 
 
 
 
 
 
Werner Bader verstorben
Viele der älteren Kurzwellenhörer werden sich noch gut an Werner Bader, den langjährigen Leiter des Deutschen Programms der Deutschen Welle erinnern. Bader fungierte rund 30 Jahre als Chef der deutschsprachigen Sendungen. Regelmäßig war er als Moderator des Hörerbriefkastens "Unter uns gesagt" und auch der Sendung "Stadtbummel" zu hören. In den Sendungen "Start frei", die an deutschen Flughäfen produziert wurden, wirkte er ebenfalls mit.
 
Den meisten der Kurzwellenhörer dürfte Werner Bader nur in seiner Funktion als Journalist bekannt sein. Dabei war der 1922 in Haidemühl bei Spremberg geborene Bader weitaus mehr als nur Journalist. Nach der deutschen Vereinigung kehrte der gebürtige Brandenburger in seine geliebte Heimat zurück und ließ sich zusammen mit seiner Frau, die bereits vor einigen Jahren verstarb, im havelländischen Görne nieder. Hier wirkte er unermüdlich weiter als Autor und Schriftsteller, gab mehrere Bücher heraus, darunter den Bildband "Kirchen im Havelland". Er richtete eine Scheune in Görne als Kulturtreffpunkt ein, die sogar über eine kleine Bibliothek für Durchreisende verfügte. Lesen, Bücher und Geschichte begleiteten ihn sein Leben lang. Nicht zuletzt machte er sich einen Namen als Gründer des "Kulturvereins Mark Brandenburg". Er ist Träger des Bundesverdienstkreuzes, des Rote-Adler-Ordens sowie vieler weiterer Auszeichnungen.
 
Am 4. Oktober 2014 ist Werner Bader im Alter von 92 Jahren in seinem Haus in Görne verstorben.
 
Reinhard Reese
RJCB
 
(Quelle: "Märkische Allgemeine" / Das Foto von K. Rietschel zeigt Werner Bader anlässlich seines 90. Geburtstages in seiner Bibliothek)                     
 
 
 
 
 
 
 
OM Heinz Bräuer gestorben
 
Am 20. März 2013 ist unser langjähriges Mitglied Heinz Bräuer aus Emsdetten im Alter von 84 Jahren, wenige Wochen vor seinem 85. Geburtstag verstorben.
 
OM Heinz war das "dienstälteste" Mitglied des RJCB. Schon kurz nach der Gründung des jungen Clubs stieß er dazu und wirkte in den folgenden Jahrzehnten maßgeblich bei der Gestaltung des Clublebens, der Gewinnung neuer Mitglieder, der Präsentation des Clubs in der Öffentlichkeit und der Kontaktpflege mit Auslandssendern in aller Welt mit. Viele Jahre engagierte sich OM Heinz so mit viel Freude für sein geliebtes Hobby, den Kurzwellenfernempfang. Viel Kraft investierte er auch in seinen RJCB, den er als langjähriger Clubleiter, Editor des RJCB-Mitteilungsblatts und Herausgeber des beliebten RJCB-Rundtonbands auf ganz besondere Weise prägte. Ohne ihn hätte der Club sich nicht in der bekannten Form entwickelt.
 
Auch wenn OM Heinz sich in den letzten Jahren aus Alters- und Gesundheitsgründen weitgehend aus dem Radiohobby zurückgezogen hatte, so blieb er dem RJCB doch stets verbunden. Sein Tod hinterlässt eine Lücke, die nicht geschlossen werden kann. Die Mitglieder des RJCB werden OM Heinz Bräuer nicht vergessen und ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren. Ein ausführlicherer Nachruf folgt in Kürze.
 
Reinhard Reese
Clubleiter RJCB
 
 
Christel Bräuer verstorben
In stiller Trauer geben wir bekannt, dass Christel Bräuer, die stets unerschütterlich an der Seite ihres im März verstorbenen Mannes Heinz stand, ihrem geliebten Partner nun gefolgt ist. Christel, die allen RJCB-Mitgliedern ebenso gut bekannt war, wie ihr Mann Heinz, ist am 11. Juni 2013 für immer von uns gegangen. Wir werden Christel nicht vergessen und ihr ein ehrendes Andenken bewahren.
Die Trauerfeier mir anschließender Urnenbeisetzung erfolgt am 28. Juni auf dem Friedhof Hemberger Damm in Emsdetten.
 
Reinhard Reese
Clubleiter RJCB
 
 
 
 
Radio Vatikan beendet Kurzwellenausstrahlungen
Das "Kurzwellensterben" geht weiter. Am 01.07.2012 stellt Radio Vatikan seine Kurz- und Mittelwellensendungen ein. Auch hier werden die üblichen Gründe vorgetragen, wie Kostenersparnisse, andere Mediennutzungsgewohnheiten der Hörer usw. Über Satellit, Internet und Partnersender (z.B. DomRadio Köln und Radio Horeb) kann man Radio Vatikan weiterhin empfangen.
 
Paul Reinersch, Dudweiler
 
 
 
16. KBS-Hörertreffen in Düsseldorf
Am 05.05.2012 fand auf Initiative der Organisatoren Andreas Niederdeppe und Thomas Schneider im Restaurant Korea in Düsseldorf das 16. KBS-Hörertreffen statt. Knapp 20 Teilnehmer hatten sich zu dieser Veranstaltung eingefunden. Nach der Begrüßung durch die Organisatoren gab es einen Telefonkontakt zur deutschen Redaktion von KBS nach Seoul, gefolgt von einem Grußwort von Ludwig Strauss-Kim. Mit einem schmackhaften koreanischen Mittagessen stärkten sich anschließend die anwesenden Hörer, bevor die Verteilung diverser Präsente, wie DVDs, Reiseführer Fächer etc. auf dem Plan stand.
Zentraler Bestandteil des Hörertreffens war jedoch ein hochinteressanter und unterhaltsamer Lichtbildvortrag von Thomas Schneider, der von seinen Korea-Reisen berichtete. Nach Beendigung des offiziellen Teils hatten die Teilnehmer Gelegenheit zum Besuch des Düsseldorfer Medienhafens und der Altstadt. Auch das diesjährige Treffen war ein voller Erfolg.
 
R. Reese
Düsseldorf
 
Videoimpressionen vom 16. KBS-Hörertreffen in Düsseldorf (Bitte klicken)
 
 
 
Polskie Radio stellt deutschsprachige Kurzwellensendungen ein
Das "Kurzwellensterben" geht weiter. Laut Angaben des Medienmagazins "radioeins" vom RBB wird der polnische Auslandsdienst die Kurzwellenverbreitung seiner Dienste in deutscher, englischer, ukrainischer und hebräischer Sprache am 24.03.2012 beenden. Diese Dienste sollen künftig nur noch über Satellit, WRN und Online verfügbar sein.
 
Siehe auch: www.radioeins.de/programm/sendungen/medienmagazin/radio_news/radionews_20120318.html
 
Paul Reinersch
Dudweiler
  
 
 
RTI-Hörertreffen in Berlin am 03.03.2012
Am 03.03.2012 fand in den Räumlichkeiten der Taiwan-Vertretung das diesjährige Treffen des Hörerclubs von Radio Taiwan International in Berlin statt. Der Clubvorsitzende Andreas Bündig begrüßte zu dieser Veranstaltung 35 Teilnehmer, darunter die Redaktionsleiterin des deutschsprachigen Programms, Frau Chiu Bihui.
Einige Videomitschnitte des Treffens können hier angesehen werden:
 
Eindrücke vom RTI-Hörertreffen in Berlin (bitte klicken)
 
 
 
 
RTI-Hörertreffen in Ottenau
Am 25.02.2012 fand das diesjährige Treffen des Radio Taiwan Hörerclubs in Ottenau statt. Der Clubvorsitzende Bernd Seiser begrüßte zu der Veranstaltung 25 Teilnehmer aus dem In- und Ausland, darunter die Redaktionsleiterin des deutschsprachigen Programms, Frau Chiu Bihui.
Einige Videomitschnitte des Treffens können hier angesehen werden:
 
Eindrücke vom RTI-Treffen in Ottenau am 25.02.2012 (bitte klicken)
 
 
 
 
Radio Bulgarien stellt Kurzwellenausstrahlungen ein
Einer Nachricht der englischen Redaktion zufolge will Radio Bulgarien seine Kurzwellenausstrahlungen beenden. Dies soll schon zum
31. Januar 2012 geschehen. Die Maßnahme wird damit begründet, dass der bulgarische Rundfunk straken Sparzwängen ausgesetzt ist. Man plant jedoch eine Ausweitung des Angebots via Internet und Satellit.
 
DXaktuell.de via OM Paul Reinersch
 
 
 
 
 
 
Deutsche Welle beendete ihr deutschsprachiges Programm via Kurzwelle nach 58 Jahren
Man wollte es lange Zeit nicht wahrhaben, nun ist es Gewissheit. Am 29.10.2011 wurden die deutschsprachigen Sendungen auf Kurzwelle nach 58 Jahren endgültig eingestellt. Von 00.00 UTC bis 23.59 Uhr UTC lief zur Verabschiedung ein Sonderprogramm mit Rückblicken, Ausblicken und Erläuterungen, die zur Einstellung des Programms führten. Dieses konnte noch über Kurzwelle aber auch über die Webseite der DW gehört werden. Nähere Einzelheiten zum Ende der deutschsprachigen Sendungen sind unter diesem Link zu finden:
 
Einzelheiten zum Ende der deutschsprachigen Sendungen der DW (bitte klicken)
 
 
 
Japan Tag in Düsseldorf
Am 15.10.2011 fand der schon traditionelle "Japan Tag" in Düsseldorf statt. Wegen des Tsunamis und der damit verbundenen Folgeerscheinungen im März dieses Jahres wurde der Termin vom Mai in den Oktober verlegt.
 
In diesem Jahr stand der "Japan Tag" unter dem besonderen Motto der 150jährigen deutsch-japanischen Freundschaft, die 1861 mit einem in Tokio unterzeichneten Freundschafts- und Handelsvertrag offiziell ihren Anfang nahm.
 
Bei bestem Wetter fanden Hunderttausende den Weg an das Rheinufer in der Düsseldorfer Altstadt. Die Eröffnung des Events erfolgte um 12.30 Uhr wie üblich durch Oberbürgermeister Dirk Elbers. Es schlossen sich sodann bis zum Abend etliche Auftritte japanischer Künstler, darunter der Kinderchor und das Blasorchester der Japanischen Internationalen Schule in Düsseldorf an. Rund um die Hauptbühne und entlang des Rheinufers gesellten sich zahlreiche Stände, die über Japan, seine Menschen und seine Kultur Auskunft gaben. So konnte sich der interessierte Besucher über Origami - die Kunst des Papierfaltens, Ikebana - das Arrangieren von hübschen Blumengestecken, Kalligraphie - Schönschrift in reinster Form informieren, aber auch japanische Kampfsportarten wurden gezeigt. Kulinarisch abgerundet wurde das Fest durch eine Vielzahl japanischer Stände mit typischen Speisen des Landes.
 
Der diesjährige "Japan Tag" war sehr bunt - nicht zuletzt auch dank vieler Anhänger der Manga- und Animecomics, die alle Besucher mit ihren tollen Kostümen immer wieder in ungläubiges Erstaunen versetzten. Da klickte so manche Fotocamera bis zur Erhitzung...
 
Traditionell endete der Düsseldorfer "Japan Tag" auch in diesem Jahr mit einem Feuerwerk, das man ohne zu übertreiben als sensationell bezeichnen kann.
      
Hier geht es zu einem Video vom "Japan Tag" (bitte klicken)
 
 
 
 
 
 
75 Jahre Radio Prag
Am 31. August 2011 wird Radio Prag 75 Jahre alt. Aus diesem Grunde gibt es eine Sonder-QSL-Karte. Näheres ist unter dem nachstehenden Link zu erfahren.
 
Paul Reinersch, Dudweiler
 
 
 
Hier geht es zur Webseite von Radio Prag (bitte klicken)
 
 
 
 
 
 
ADDX-Versammlung bei Dom Radio in Köln
Am 28.05.2011 fand in den Räumlichkeiten des Dom Radio in Köln eine Mitgliederversammlung der "Assoziation Deutschsprachiger DXer und Kurzwellenhörer" statt.  Ermöglicht wurde dies durch eine Einladung des Nachrichtenredakteurs Ludwig Schieffer. Zwanzig Personen fanden den Weg in den Kapitelsaal des unmittelbar gegenüber dem Dom gelegenen Dom-Forums. Nach der Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden Uwe Bräutigam und Abarbeitung der Tagesordnungspunkte gab Charly Hardt vom Technischen Klubdienst einige  Erläuterungen zur aktuellen Empfängertechnik, Ludwig Schieffer vom Dom Radio schilderte die Aufgabenbereiche des Dom Radio (nähere Einzelheiten unter www.domradio.de). Ein weiterer Höhepunkt war abschließend die Führung durch die Redaktionsräume des Senders sowie ein Live-Interview, das Moderator Tommy Millhome mit Uwe Bräutigam führte. Die folgenden Videoimpressionen geben einen kleinen Einblick in die sehr interessante Veranstaltung:
   
Videoimpressionen von der ADDX-Versammlung beim Dom Radio in Köln am 28.05.2011 (bitte klicken)
 
 
 
 
Treffen des RTI - Hörerclubs Berlin
Am 7. Mai 2011 fand das diesjährige Hörertreffen des RTI-Hörerclubs Berlin statt.
Ein Bildbericht kann hier abgerufen werden. Einige Videomitschnitte folgen in Kürze.
 
(Hinweis: Sollte sich der Link nicht öffnen, bitte Rechtsklick, dann "Link in neuem Fenster öffnen" auswählen)
  
Bildbericht vom Treffen des RTI-Hörerclubs Berlin am 07.05.2011 (bitte klicken)
 
Hier gibt es einige Videoimpressionen vom RTI-HC-Treffen in Berlin am 7. Mai 2011 (bitte klicken)
 
 
 
 
Jubiläum in Seoul - Deutschsprachige Sendungen aus Süd-Korea werden 30 Jahre alt
Am 1. Mai 2011 feiert die deutsche Redaktion von Radio Korea (KBS World Radio) ihr 30-jähriges Bestehen. Nach einigen Probesendungen startete die erste reguläre Sendung auf Kurzwelle am 01.05.1981. Seit dieser Zeit vermittelt Radio Korea seinen Hörerinnen und Hörern gut recherchierte und interessant aufbereitete Informationen zu Politik und Kultur aus dem asiatischen Land.
 
Der Radio-Japan-Club-Brilon gratuliert der deutschen Redaktion herzlich und hofft auf weiterhin informative Sendungen auf Kurzwelle.
 
Anlässlich des KBS-Jubiläums kann hierunter noch einmal die erste Sendung in deutscher Sprache in Ausschnitten gehört werden.
 
(Hinweis: Sollte sich der Link nicht öffnen, bitte mit rechter Maustaste anklicken, dann "Link in neuem Fenster öffnen" auswählen)
 
1. deutschsprachige Sendung von Radio Korea am 1. Mai 1981 (bitte klicken)
 
 
 
 
Sendeanlage von Radio RAE Argentina vorläufig nicht mehr verfügbar
 
RAE Argentina aus Buenos Aires teilt folgendes mit:
 
Liebe Freunde,
 
aus Umweltgründen muss der Betrieb der Sendeanlage von RAE - die für die Sendungen auf 15.345 kHz und 11.710 kHz eingesetzt wird - bis Ende 2010 eingestellt werden und es ist noch nicht sicher, ob sie überhaupt ersetzt wird, was die Einstellung der Sendungen auf diesen  Frequenzen bedeuten würde.
 
Wenn Sie für das Weiterbestehen der Kurzwellensendungen sind, schreiben Sie uns bitte entweder an diese Adresse
(  raedeutsch@yahoo.com.ar ), an unsere Postadresse oder an folgende E-Mail-Adresse: dxrae2010@gmail.com .
 
Wir danken Ihnen herzlich im Voraus!
 
Ihre Rayen Braun
Deutsche Redaktion
 
Update Januar 2011:
 
Liebe Freunde,
heute melden wir uns wieder mit einer Rundmail bei Ihnen, diesmal aber mit einer erfreulichen Nachricht: Die argentinischen Behörden haben kurz vor Jahresende beschlossen, den Kauf einer neuen Sendeanlage für unsere Station auszuschreiben, das heißt, dass RAE weiterhin auf der Kurzwelle bleibt. Bis das Ausschreibungsverfahren abgeschlossen ist, werden natürlich einige Monate vergehen, bis dahin senden wir mit den bisherigen Anlagen.
 
Ihre Unterstützung ist dabei von riesengroßer Bedeutung gewesen und deshalb möchten wir Ihnen erneut danken!
 
Carlos Diaz Rocca - Rayen Braun
Deutsche Redaktion
 
 
 
 
Deutscher Amateur Radio Club verleiht Sonnenfleck 1061 an Wolfram Hess, DL1RXA
Mitten auf der Sonnenscheibe bildete sich am 5. April 2010 die Region 1061, mit der die Funkwetterredaktion des DARC e.V. posthum Wolfram Hess, DL1RXA (verstorben am 9. Februar 2007), ehren möchte, dessen engagiertes Wirken als täglicher Funkwetterprophet und Chef des DX-Rundspruches unvergessen bleibt. "Die Sonne ist eine schöne Frau...", mit diesen Worten begann  Wolfram seine künstlerisch-physikalischen Sonnenwetterberichte oft. OM Wolfram hat die Funkamateure in vielen Jahren mit fundierten Funkwettervorhersagen versorgt und vielen einen Einstieg in die Magie der Sonne verschafft. Neben seinen täglichen Funkwettervorhersagen war er über viele Jahre Editor und Sprecher des DX-Rundspruches.
 
 
 
 
 
 
DARC e.V., 07.04.2010
 
 
 
 
 
Radio France International stellt seinen deutschsprachigen Dienst ein
Einer Mitteilung der Leiterin des deutschsprachigen Dienstes, Ulrike Sachweh, zufolge stellt RFI am 19. Dezember 2009 die Ausstrahlung der Sendungen in deutscher Sprache ein. Aktuelle Informationen, die Presseschau, Interviews und Hintergrundberichte in deutscher Sprache findet man bis auf Weiteres auf der RFI-Webseite www.rfi.fr/deutsch. Bereits im Januar dieses Jahres wurde ein Sozialplan eingeleitet, der den Abbau von 201 Stellen und die Schließung von sechs Fremdsprachendiensten vorsah. Die letzte Sendung wird am Freitag, d. 18. Dezember von 18.00 bis 19.00 Uhr ausgestrahlt.
Die deutsche Redaktion bedankt sich bei den Hörern für das Interesse, die Treue und Unterstützung besonders in den letzten Monaten. 
 
 
 
Hamburger Lokalradio auf Kurzwelle
Ab dem 1. Dezember 2009 sendet das Hamburger Lokalradio täglich auf der eigenen Kurzwellenfrequenz 5.980 kHz von 10.00-12.00 Uhr UTC. An den Weihnachtsfeiertagen gibt es ein Sonderprogramm in der Zeit von 06.00-12.00 Uhr UTC.
 
Die Sendungen werden aus Kall-Krekel mit einem Rhode&Schwarz-Sender SK1 (1 KW) über eine Telefunken A-189 Antenne europaweit ausgestrahlt.
 
Das Hamburger Lokalradio hat als bundesweit zugelassenes Spartenkulturprogramm die eigene Kurzwellenfrequenz für europäischen Auslandsrundfunk von der Bundesnetzagentur erhalten.
 
Empfangsberichte werden mit eigener QSL-Karte gegen Rückporto bestätigt.
 
Michael Kittner
Vorstand Hamburger Lokalradio
 
Hier geht es zu den HLR-Programminformationen (bitte klicken)
 
 
 
Engin Asena von TRT Ankara geht in den Ruhestand
 
Engin Asena, die Jahrzehnte die beliebte DX-Ecke der Stimme der Türkei moderiert hat, geht zum 16.o7.2009 in Pension. Die letzte von ihr moderierte DX-Ecke der Stimme der Türkei wird am 11.07.2009 gegen 11.45 UTC auf 13.760 kHz und gegen 17.45 UTC auf 11.835 kHz ausgestrahlt.
 
Vielen Dank, liebe Engin, für Dein jahrzehntelanges Engagement für und um unser Fernempfangshobby, die unzähligen DX-Ecken der Stimme der Türkei, Deine Teilnahmen an EDXC-Konferenzen und TRT-Hörertreffen. Deine markante Stimme haben wir im Ohr und werden sie sehr vermissen. Für Deinen Ruhestand wünschen wir Dir alles Gute, viel Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.
 
Deiner Nachfolgerin/Deinem Nachfolger bei der DX-Ecke der Stimme der Türkei wünschen wir schon heute einen guten Einstand.
 
Siegbert Gerhard
International Monitoring
QTH Frankfurt am Main
Germany
 
(Foto: Volker Willschrey, Dillingen)
 
 
 
 
 
    
Sally Schröder-Isaak gestorben
 
Die nachfolgende traurige Nachricht erreichte uns von OM Hans Werner Lange aus Duisburg:
 
Hallo Kurzwellenfreunde!
 
Eine Nachricht, die mich tief berührt, ist der Heimgang einer früheren HCJB-Mitarbeiterin am vorigen Montag (19.01.09): Sally Schröder-Isaak hat 30 Jahre lang (1957-1988) mit ihren vielseitigen Radiosendungen die Herzen der Hörer erreicht. Ihr Leben und Dienst hinterließen Spuren. Sally  Schröder-Isaak hat zahlreiche Sendereihen eingerichtet. Ob "Land und Leute in Südamerika", "Neues unter der Äquatorsonne", das Programm: "Für DXer" oder das Hörerpostprogramm. Im Jahre 1967 erhielt die noch junge ADDX e.V. die Gelegenheit, DX-Tipps und Beiträge, neben dem SWLCS, der später hinzukam, über die Stimme der Anden zu senden. Und das nun schon seit 41 Jahren ohne Unterbrechung. Sally Schröder-Isaak wurde 82 Jahre alt.
 
 
DX-Editor
Hans Werner Lange
 
(Foto: Reinhard Reese, Düsseldorf)
 
 
Hier ist ein Nachruf der "Stimme der Anden" zu Sally Schröder (bitte klicken)
 
 
 
Deutsche Redaktion von Radio France Internationale wird geschlossen
Leider muss die Reihe der negativen Nachrichten auch in diesem Jahr fortgesetzt werden. Diesmal betrifft es Radio France Internationale, das seine Dienste stark einschränken will. Zwanzig Prozent der 1000 Stellen des Senders sollen einem Sparplan zum Opfer fallen, darunter auch die Deutsche Redaktion. Daneben fällt auch der albanische, serbo-kroatische, türkische und laotische Dienst weg. Die RFI-Direktion begründet dies damit, dass diese Sprachen "unter dem Aspekt geopolitischer Entwicklungen" nicht mehr von Bedeutung seien.
 
Wie üblich, haben sich die für die Schließung verantwortlichen Entscheidungsträger von zahlreichen Protesten nicht beeindrucken lassen. So wird die Stimme Frankreichs im Ausland weiter geschwächt. Die Einstellung der Sendungen soll voraussichtlich Ende April oder Mai 2009 erfolgen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Radio Schweden stellt Sendungen auf Kurz- und Mittelwelle mit Ablauf des 30. März 2008 ein
 
Folgende Meldung ist derzeit der Webseite von Radio Schweden zu entnehmen und kommt nach den Ereignissen im vergangenen Jahr nicht unbedingt überraschend:
 
"Ab dem 31. März 2008 wird SR International kein halbstündiges Programm auf Deutsch mehr senden. Davon betroffen sind sämtliche Frequenzen.
Die Entscheidung der Direktion des Schwedischen Rundfunks basiert auf personellen Veränderungen bei SR International sowie  medienstrategischen Erwägungen. Der Schwedische Rundfunk sieht sich unablässig damit konfrontiert, dass die Einnahmen stets unter den Ausgaben liegen.
 
Innerhalb des internationalen Sendebetriebs haben sich manche Sprachen, darunter auch das Deutsche, mit Erfolg im Internet und in der Podcast-Version etabliert. Gleichzeitig ist die Anzahl besonders der Kurzwellen-Hörer in den vergangenen Jahren dramatisch gesunken.
 
Diese Entwicklung hat die Direktion bei ihrer Entscheidung, die Sendungen einzustellen, mit in Betracht gezogen. SR International wird jedoch auch künftig von Montag bis Freitag einen deutschen Sprachdienst in Form von Nachrichten im Internet und als Podcast aufrechterhalten.
 
Über 69 Jahre hinweg waren die Sendungen auf Kurz- und Mittelwelle die deutsche Stimme des Schwedischen Rundfunks in Europa. Am Sonntag, den 30. März, werden diese Sendungen das letzte Mal ausgestrahlt.
 
SR International möchte sich bei allen seinen Hörern im deutschsprachigen Raum für das jahrelange Interesse bedanken und heißt Sie ab dem 31. März herzlich Willkommen auf der Internetseite von Radio Schweden."
 
Ingemar Löfgren
Redaktionsleiter SR International
 
 
Anmerkung:
Diese offizielle Verlautbarung des Senders wurde von der deutschen Redaktion im Spiegel der Woche am 9. Februar kritisch hinterfragt. Insbesondere konnte SRI-Redaktionsleiter Löfgren die Aussage, dass die Anzahl der Hörer in den letzten Jahren dramatisch gesunken sei, in keiner Weise belegen, da bei Radio Schweden keine entsprechenden Aufzeichnungen geführt werden. Als Hauptgrund gibt er jedoch an, dass nach der Kündigung des bisherigen Leiters der deutschen Redaktion, Dieter Weiand, die vakante Stelle aus Einsparungsgründen nicht mehr neu besetzt werden könne. Mit dem verbleibenden Redaktionsteam sei eine ordnungsgemäße Fortführung des deutschen Sprachdienstes aber nicht gewährleistet. Aus diesem Grund soll ab dem 31. März durch ein verkleinertes Internetteam jeweils von Montag bis Freitag ein Nachrichtenüberblick auf der SR-Webseite angeboten werden.
Wie Redakteurin Clarissa Blomqvist im Spiegel der Woche weiter mitteilte, gab es offensichtlich schon seit Jahren eine gewisse Stimmungsmache seitens der SR-Führung gegen die deutsche Abteilung, die letztlich auch Dieter Weiand zur Aufgabe bewogen hatten. Und das, obwohl andere Sprachdienste sogar noch aufgestockt wurden. Schade....
  
 
 
SWLCS existiert nicht mehr
Nachdem der Gründer des SWLCS (Short Wave Listeners Club Saar) und langjähriger Präsident des saarländischen Kurzwellenhörerclubs, OM Peter Hell, am 29. Mai 2007 verstorben war, wurde nun mit Ablauf des 31.12.2007 auch der SWLCS aufgelöst. Es fand sich leider niemand, der den Club in Peter´s Sinne weiterführen wollte. Damit endet nach 37 Jahren eine Ära, in der der SWLCS das Geschehen in der Kurzwellenhörer- und DX-Szene maßgeblich mitgeprägt hat. Die ehemaligen Mitglieder und Freunde des Clubs werden dem SWLCS und seinem verstorbenen Präsidenten Peter Hell ein ehrendes Andenken bewahren. Eine Erinnerungshomepage bleibt unter "Links" bestehen.
 
 
 
  
 
Deutscher Dienst von Radio Japan ist verklungen
Seit dem 30.09.2007, 11.30 UTC ist Radio Japan in Deutsch Geschichte. Die letzte Sendung beinhaltete eine Mischung aus Märchen, Satire und Romantik, die gewisse Parallelen zur permanenten medienmäßigen Rück-Entwicklung des japanischen Auslandsdienstes aufwies. Zum Schluss der Sendung waren in einem "Schwanengesang" noch einmal die Stimmen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem Zusammenschnitt zu hören. Das war es dann nach über 70 Jahren......schade.
 
Inzwischen ist bereits am 1. Oktober auch die Webseite des Deutschen Dienstes gelöscht worden. Damit gibt es keine Möglichkeit mehr, die Sendungen der letzten sieben Tage noch einmal abzurufen. Man hatte es offensichtlich sehr eilig, die Spuren der deutschen Redaktion endgültig auszuradieren...
 
Update: Es steht doch noch ein Link zur Verfügung, unter dem die letzten 7 Sendungen von Radio Japan abgerufen werden können. Desweiteren können auch die kompletten vom 24.09.07 bis 30.09.07 über Skelton ausgestrahlten Sendungen bei OM Willi Stengel bezogen werden. Er kann Interessierten Mitschnitte als WMA, MP3, RM und OGG-Datenformate per E-Mail-Anhang, Datendownload oder CD-ROM (zum Selbstkostenpreis: Leer-CD-ROM plus Porto) zukommen lassen.
Bei Bedarf bitte wenden an:                                          w-stengel@versanet.de .
 
Radio Japan verabschiedet sich von seinen Hörern
 
 
Mit folgendem Text verabschiedet sich Radio Japan auf seiner Webseite von seinen Hörern:
 
 
...................................................................................................................................................................................................................
 
Liebe Hörerinnen und Hörer von Radio Japan NHK World !
Wir möchten Ihnen an dieser Stelle für Ihr langjähriges Zuhören danken. Wie bereits angekündigt, wird das deutsche Programm von Radio Japan nur noch bis zum 30. September dieses Jahres ausgestrahlt.
Infolge des Fortschritts und der Diversifizierung in der Rundfunk- und Telekommunikationstechnologie ist die Zahl der Hörer, die internationale Rundfunksendungen mit analogem Kurzwellenradio empfangen, in den letzten Jahren stetig zurückgegangen. Entsprechend sind die weltweit führenden Sender dazu übergegangen, ihr Angebot an Kurzwellenprogrammen zu reduzieren. Nach einer Überprüfung des Programmangebots von Radio Japan hat sich auch NHK - obgleich mit großem Bedauern - dazu entschlossen, vier Abteilungen zu schließen, darunter auch die deutsche Abteilung. Einhergehend mit der Einstellung des deutschen Programms wird auch die deutsche Webseite geschlossen.
Wir danken allen Zuhörern des deutschen Programms nochmals für ihre langjährige Treue und wünschen Ihnen alles Gute für die Zukunft.
...................................................................................................................................................................................................................
 
So werden nicht nur Jahrzehnte äußerst erfolgreicher journalistischer Arbeit der deutschen Redaktion von Radio Japan mit wenigen, nichtssagenden Zeilen vom Tisch gefegt, zeigen sie doch auch deutlich die Einstellung der für das Rundfunkwesen Verantwortlichen. Was scheren sie Minderheiten mit veralteten Kurzwellenradios, der Massenmarkt ist gefragt. Und der ist in der heutigen Zeit offensichtlich nur über das Fernsehen zu erreichen. Das Vorhaben von NHK, die Welt künftig via englischsprachigem TV über Japan zu informieren, wird sich überwiegend auf politische und wirtschaftliche Bereiche konzentrieren, die vielfältigen Facetten der von den einzelnen Kurzwellenredaktionen behandelten Themen bleiben dabei auf der Strecke. Damit wird sich der an Japan besonders Interessierte begnügen müssen, wenn er denn der englischen Sprache mächtig ist...
 
Es bleibt nur, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der deutschen Redaktion von Radio Japan sehr herzlich für ihre engagierte Arbeit in all den Jahren zu danken und ihnen für ihre Zukunft alles Gute zu wünschen. Der Radio-Japan-Club-Brilon bedankt sich bei NHK für die tatkräftige Unterstützung bei seiner Gründung vor 41 Jahren und für gute Zusammenarbeit. Gerne hätten wir weiterhin die angenehmen Stimmen des Redaktionsteams aus den Lautsprechern der Kurzwellenradios erklingen lassen...
 
Reinhard Reese
Leiter Radio-Japan-Club-Brilon
 
 
          
 
Radio Budapest stellt Auslandsdienst auf Kurzwelle komplett ein
 
Wie bereits kurzfristig angekündigt, hat Radio Budapest seinen Auslandsdienst auf Kurzwelle am 30. Juni 2007 komplett eingestellt. Trotz aller Bemühungen des Leitungsmanagements, die Nachricht von der Schließung möglichst lange nicht publik werden zu lassen, gelang dies nicht. Auch wenn den Redaktionen ein "Maulkorb" verpasst wurde, um keine Proteste seitens der Höererschaft auszulösen, sickerte die Meldung bereits vor einiger Zeit durch. So gab es denn in der letzten Sendung nur noch ein offizielles Kommuniquee, die Absicht des Redaktionsleiters, Csaba Banky, sich von den Hörern mit einem besonderen Beitrag zu verabschieden, war nicht mehr erwünscht.
 
Aus diesem Grunde veröffentlichen wir neben dem Kommuniquee den Text von Csaba Banky auf der RJCB-Homepage und im nächsten RJCB-Mitteilungsblatt. Auch wir bedanken uns bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des deutschen Dienstes von Radio Budapest für viele Jahre der Begleitung und viele interessante Sendungen. Diesen Abgang haben sie nicht verdient.
 
 
Lesen Sie hier das Kommuniquee und den Text von Csaba Banky´s nicht gesendeter Verabschiedung (bitte klicken)

[Willkommen] [Impressum]